Hamlet Ambarzumjan

Der in Wolgast gebürtige 23-jährige Pianist Hamlet Ambarzumjan begann mit sechs Jahren das Klavierspiel. Ausgebildet bei Martina Hussmann wurde er schon sehr früh von der Begabtenförderung des Bayerischen Musikrats gefördert. Mit Meisterkursen u.a. bei Prof. Bianca Bodalia, Prof. Bernd Glemser, Herbert Schuch, Prof. Markus Belheim folgten etliche Erfolge bei Klavierwettbewerben in nationaler- und internationaler Ebene. Als Solist spielte er u.a. bei den Mecklenburgischen Festspielen mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock, mit der Kammerphilharmonie da Capo München, dem Siemens-Orchester München. 2022 debütierte er mit dem 2. Klavierkonzert von Schostakowitsch im Herkulessaal München und im Stadttheater Amberg. Er studierte an der Musikhochschule München bei Prof. Silke Avenhaus und wurde dort mit dem Deutschlandstipendium ausgezeichnet. 2019 war er Preisträger des Kulturpreises der Stadt München (Leonard und Ida Wolf Gedächtnispreis), Stipendiat der Hans und Eugenia Jütting-Stiftung, sowie Akademist beim Kulturprojekt TONALi. 2021 wurde er in die Klasse von Prof. Gottlieb Wallisch an der UdK Berlin aufgenommen.